proxmox minimal firewall

wenn mann einen oder mehrere proxmox server installiert, lauschen standardmaessig ein paar dienste auf diversen ports. darunter auch der portmapper/rpcbind auf port 111. den will man nicht im internet am lauschen haben.

oft kann man das ding z.b. mit einem freundlichen “apt-get remove rpcbind” deinstallieren. aber proxmox scheints wohl zu benoetigen 😉

proxmox beinhaltet eine iptables basierte firewall, welche standardmaessig deaktiviert ist. damit man sich nicht gleich aussperrt, sollte man als erstes regeln fuer port 22 und 8006 anlegen. (“Destination” ist die (ggf. oeffentliche) ipadresse des servers). dazu habe ich azf “Datacenter” ebene unter “firewall” diese regeln definiert:

in meinem fall ist noch icmp erlaubt und kommunikation meines nagios servers zu proxmox auf port 5666. danach kann man in den options die input policy auf DROP setzen und die firewall aktivieren.

11. October 2017 by sd
Categories: Uncategorized | Tags: , , | Leave a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *