was geht denn los?

einen artikel “d’avis der arme tropf” hab ich ja schon geschrieben. heute bin ich ueber das 1und1 blog gestolpert, in dem ein posting mit dem titel “Und schon geht’s los. Meine ersten Verbesserungen:” geschrieben steht. na dann fang ich doch mal an, das ding zu zerlegen…

Unsere Hotline ist ab sofort für alle Kunden kostenfrei erreichbar” ..aha. habt ihr denen bisher echt geld abgeknoepft fuer eine voip verbindung im eigenen netz? waren nicht sowieso z.b. alle telefonate unter euren kunden kostenlos? ich weiss es nicht, da ich mich nicht mit euren produkten beschaeftigt habe. aber waere schlimm, wenn das nicht so war.

Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit haben Sie die Möglichkeit, zwischen aktuellen Tarifen zu wählen, die technisch an Ihrem Wohnort verfügbar sind.” …das ist ja irre! ich kann echt nach ablauf der knebelfrist den tarif wechseln? mannomann… konnte man das sonst nicht? ihr tut ja echt was fuer eure kunden. *kopfschuettel*

Ab sofort bieten wir die 1&1 Entstörungsgarantie“… war es vorher etwa so, dass man bei einer stoerung seinen anschluss sonst nie mehr nutzen konnte?

Sollte Ihre DSL-Leitung wider Erwarten trotzdem einmal vorübergehend gestört sein, kümmert sich 1&1 sofort um die Behebung.” …*huestel*

Störungen, die bis 12 Uhr mittags gemeldet werden, können oftmals noch am selben Tag behoben werden, in der Regel aber spätestens am nächsten Werktag. Sollte dies einmal nicht klappen, schreiben wir Ihnen auf Wunsch eine monatliche Grundgebühr gut.” …ja klar. auf wunsch. das is ja wie bei alice. wenns der kunde nicht merkt, das sein anschluss nicht geht, braucht man auch nix gut zu schreiben. und auf seine moeglichkeit der wunschaeusserung wird er im falle der faell bestimmt nicht hingewiesen… sonst muesste er sich das ja nicht wuenschen. oder ist das so ein psychoding?
1und1: “wollen sie die grundgebuehr erstattet haben?”
kunde: “au ja gerne… ihr seid ja sooo nett zu mir… da vergesse ich doch glatt den ganzen aerger, den ich mit euch hatte.”

wuerdet ihr eure kunden lieber vor ablauf der vertragslaufzeit raus lassen, waeren die gluecklicher. denn kundenbindung durch vertragslaufzeit ist laengst ueberholt. andere firmen machen es schon vor.

aber mal im ernst… sind DAS eure verbesserungsmassnahmen? ich finde das eher laecherlich.

wer zu viel zeit hat, kann sich ja mal ein paar kommtare zum blogeintrag geben. viele freundliche sind nicht dabei. herr d’avis hat echt viiiieeeeeel zu tun.

18. January 2010 by sd
Categories: Uncategorized | Tags: | 5 comments

Comments (5)

  1. Ja lieber Stefan, was Du da schreibst ist die traurige Wirklichkeit. Was bei 1&1 jetzt großspurig als Verbesserung eingeführt wird, sollte meiner Meinung nach eigentlich selbstverständlich sein. Wegen meinen eigenen, leidvollen Erfahrungen mit einem DSL-Anschluss bei 1&1 bin ich froh, den Vertrag loszusein.

    Um Bestandskunden kümmert man sich nach meinen Erfahrungen überhaupt nicht und wenn man seinen Vertrag aufgrund eines besseren Angebots (höhere Geschwindigkeit) verlängert, kann man so wie ich Pech haben, dass ätschbätsch die höhere Geschwindigkeit nicht verfügbar ist, man aber trotzdem nich aus der Vertragsverlängerung rauskommt, weil das Widerrufsrecht angeblich nur für Neuverträge und nicht für Bestandsverträge gilt. Naja, mich sehen die als DSL Kunden bestimmt nicht wieder.

    Gruß,
    Roland

  2. ja, ihr habt ja so recht…und kritische einträge zu den aussagen von d´avis zensieren sie…ging mir jetzt schon 2 mal so..dass meine antwort zum blog nicht bveröffentlicht wurde, und ich erst, als ich mehrmals die zensur in weiteren antworten angeprangert habe, eine mail erhielt, in der geschrieben stand, dass meine antwort nicht so richtig in den blog gepasst hätte und daher rausgenomen wurde. ich würde per mail dann eine antwort erhalten…

    geschweigen denn von der umsetzung der versprechen…die biten den unterirdischten service, den ich je hatte…die telekom war während ihrer monopolstellung in der telko ein musterbeispiel an kundenorientierung im gegensatz zu 1und1….

    gruß

  3. das ist ja unglaublich dreist!
    tobt euch hier mit euren kommentaren dazu aus. ich werde nix wegloeschen 😉

  4. Hallo zusammen,

    diesen Erlebnis-Bericht habe ich bereits auf wieistmeineip.de veröffentlicht, passt aber meiner Meinung nach hierher:
    ———————————————-
    Bericht von feldtelefon, über “1&1 DSL 16.000”, am 16.01.2010 um 18:13 Uhr:

    Kein Internet, kein Telefon? – 1& 1 war hier schon!

    Hallo Ihr Lieben, die anscheinend nicht als Freenet-Bestandskunden von 1 & 1 mit aufgekauft wurden und deshalb online sein könnt,
    nachdem der Wechsel stattgefunden hatte, ging es umgehend zu den Geschwindigkeitsschwankungen im Internet über. Ade, ihr schönen Videos…
    Dieses wurde niemals in den Griff bekommen.

    Doch nun habe ich mittlerweile den dritten Tag weder Telefon, noch Internet; Störungsmeldungen kann ich nur KOSTENPFLICHTIG bei der Hotline abgeben. Zwar kostenlos, aber wohl auch ziemlich umsonst habe ich bei meiner Freundin (deshalb kann ich dies auch schreiben) vom Alice-Anschluß aus eine email-Supportmeldung gemacht.
    Status bis jetzt: Offen.
    Zu gut deutsch passiert hier gar nichts!

    Meine Fritz!Box ist den lieben langen Tag nur noch mit Einwahlversuchen beschäftigt, doch leider kann ich das gute Teil nur noch als eine Art Stimmungslicht betrachten. Wem hilft da ein Herr Davis, der aus Werbezwecken seine Visitenkarte in die Kamera hält? Genausogut kann ich Ronald Mac Donald eine mail schreiben, wenn es mir bei MacDoof schlecht geworden ist!

    Schaue ich auf die Anbieter mit den meisten Anschlüssen, so steht 1 & 1 ganz oben, doch was ich hier erleben muß ist DSL-Anbieter im Laienspiel-Theater.

    Fazit: Das könnt Ihr Euch schon selber denken…

    Beste Grüsse an den Rest der Welt
    ————————————————-
    Heute ist der 21.01.2010 und bereits der 7.(!) Tag des Totalausfalles von Internet und Telefon. Sämtliche Störungsmeldungen per (von 1&1 zur Kontaktaufnahme vorgegebenem) Internet-Webformular, Telefon (Handy, deshalb ist Störungsmeldung kostenpflichtig), email und annähernd unauffindbaren Fax-Nummern waren ebenso fruchtlos, wie die Briefform.

    Einzige Reaktion aus Montabaur:
    Entstörung erfolgt, wenn ich die betreffende Rechnung des Januar, welche ich aufgrund der Störung beanstandet habe, bezahlt habe.
    Ach nein! – Das war gar nicht die einzige Reaktion; es gab eine neue Rechnung, welche ich auch bezahlen soll…Ja, nee – ist klar!

    Ansonsten ist der Bearbeitungsstatus meiner Störungsmeldungen seit dem 14.01.2010 als “offen” deklariert. Jetzt habe ich mir einen UMTS-Stick gekauft, um online sein zu können, bis mein neuer Anbieter nach erfolgter Sonderkündigung ein DSL-Signal hier rüberschickt.

    Keine Ahnung, wie sich das Geschäftsgebaren von 1&1 mit dem Telekommunikationsgesetz verträgt, jedenfalls kommt mir dies alles mehr als unseriös vor.

    Grüsse an Euch vom
    feldtelefon

  5. Pingback: i live in my own little world, but it’s ok… they know me here» Blog Archive » Mario Barth der 1&1

Leave a Reply

Required fields are marked *