bots aussperren per iptables

irgendwann haben mal irgendwelche drecks bots einen uralten webserver lahm gelegt.
an die robots.txt haben sie sich nicht gehalten und eigentlich sollte die seite von keiner suchmaschine gecrawled werden. also aussperren nach diesem muster:

for i in `cat /var/log/apache/*.log | grep YandexBot|cut -d" " -f1|sort|uniq`; do iptables -A INPUT -s $i -j DROP; done

das parst die apache logs, filtert nach dem entsprechenden bot, und sperrt die genutzten ips.
quick and dirty 😉

vernetzte autos

die idee finde ich toll… vernetztes auto. ueberhaupt alles moegliche zu vernetzen finde ich prinzipiell erstmal ne schoene sache. das setzt allerdings voraus, dass der scheiss auch funktioniert. da duerfen die netzbetreiber noch was an der netzabdeckung schrauben. und nicht zuletzt die diensteanbieter. in diesem falle die mit dem stern, die meinen informationen nach durch den grossen magentafarbenen konzern mit infrastruktur versorgt werden.

na wenigstens das gute, alte und analoge radio funktioniert (noch).

der “bye bye lockvogel”-lockvogel

oh weia… da musste ich erstmal lachen.

spaeter hab ich mich dann gefragt, ob so eine werbung vielleicht sogar sittenwidrig ist.
die telekom und unitymedia machen nebeneinander werbung. (ob das absicht ist, oder nur zufaellig vom plakatanbringer so gemacht wurde?)

die telekom versteckt ihren “lockvogel” nur geringfuegig. 19,95 im ersten jahr und danach die volle gebuehr:

unitymedia wirbt mit 24,99 “fuer volle 24 monate” und schreibt dann ins kleingedruckte, dass es danach 34,99 kostet. (klick aufs bild zum vergroessern)

ich finde es unverschaemt, dass sie dabei mit “kein boeses erwachen” werben. in meinen augen ist das genauso ein “lockvogelangebot” wie das der telekom. ich finde, das solche angebote generell verboten werden sollten. firmen, die solche angebote machen, verschenken nichts aus reiner naechstenliebe. das ist alles in der gesamtkalkulation beruecksichtigt.

diese elenden 1&1 wichtel

diese nepper, schlepper, bauernfaenger von 1&1… da surft man auf deren seite rum – mit dem aktuellsten firefox, den es gerade gibt – und dann blenden die einem sowas ein:

und was kriegt man da? einen mit spy-, bloat-, ransom-, wasweissichwas -ware “gepimpten” firefox, der mit sicherheit total verbogen ist und alles was nur geht mit 1&1 vorkonfiguriert hat. bei sowas krieg ich nen hals. haben die es echt noetig, solche methoden anzuwenden? ich rege mich bestimmt gerade nicht das erste mal darueber auf.
aber natuerlich machen die das alles nur im interesse ihrer kunden… is klar.

ihre meinung

meinungsumfragen sind ja schon so ne sache fuer sich. oft sind sie so gemacht, dass es zu laestig ist. “es dauert nur 10 minuten”…wtf? das geht auch schneller. da hat doch niemand lust drauf. oder vielleicht doch? scheinbar gibt es leute, die gerne bei sowas mitmachen… denn es gibt geschaltete “werbeanzeigen”, welche nicht mal verraten, wer da was wissen will und was ueberhaupt.

20160823_meiung