Tag Archives for abzocke

abschied vom iphone und pain in the ass mit itunes

ohne frage – das iphone hat mit seinem erscheinen vor ein paar jahren die heutige smartphone welt deutlich gepraegt. allerdings stagniert der fortschritt oder hat zumindest stark nachgelassen. wenn man sich das spektakel um das iphone mit etwas abstand betrachtet, erkennt man nur kleine weiterentwicklungen und kann den anhaltenden hype darum nicht wirklich nachvollziehen. ein grosser teil der vielfaeltigen reglementierungen durch apple sind fuer mich nicht mehr akzeptabel.
es ist ein gutes smartphone – ohne zweifel. aber meiner meinung nach wird es laegerfristig vom markt verschwinden.

vernuenftig diskutieren kann man mit vielen leuten ueber das thema smartphone leider nicht, da viele in irgendeiner weise mit dem hersteller ihres smartphones symphatisieren und viel zu oft viel zu wenig hintergrundwissen vorhanden ist. mit leuten, die sich wirklich auskennen, ist es dann eher ein philosophieren.

um halbwegs kompetent eine eigene meinung haben zu koennen, probiere ich vieles auch dann gerne aus, wenn ich nicht alles toll finde, was sich irgendwelche konzerne ausgedacht haben. damit der bogen zurueck zum thema.. apple und itunes.

ein gutes jahr lang hab ich ein iphone 4s genutzt. schickes geraet. ich wechsele nicht vom iphone weg ins android lager, weil das iphone schlecht ist, sondern weil es an der zeit ist weiter zu ziehen. eines vieler beispiele, um was gegen die apple politik zu habem, habe ich oben bereits kurz angerissen. itunes und die nahtlose (und mittlerweile auch drahtlose!) integration mit einem mac ist eine feine sache… wenn man sein ganzes leben lang dabei bleibt. da ich bei bestimmten “sachen” gerne unabhaengig von irgendeinem konzern bin, nutze ich z.b. schon laenger owncloud mit caldav und carddav fuer die synchronisation meiner kalender und kontakte ueber verschiedene geraet (und betriebssysteme) hinweg. bei der musik habe ich mich dummerweise auf itunes eingelassen, was sich jetzt raechen soll.

nun soll naemlich die musik aus dem itunes auf das android phone… mir war bewusst, dass in itunes drm (digital RESTRICTION management) geschuetztes material angeboten wird bzw bis vor 2 oder 3 jahren angeboten wurde. das habe ich aber einfach mal ignoriert, weils ja auch so schoen praktisch ist, titel einfach mit ein paar klicks zu kaufen. und scheinbar verkaufen die auch heute noch diese drm geschuetzte titel. tja… und beim exportieren dieser titel als mp3 kommt dann z.b. sowas:

20121226_geschuetzt

nach kurzem googlen findet man viele mehr oder weniger nuetzliche tipps. z.b. “mach dir ne playlist, die kannst du dann brennen und wieder importieren als mp3”. mal abgesehen von den qulitaetsverlusten wollte ich das einfach mal ausprobieren… mit diesem ergebnis:

20121226_brennen_deaktiviert

der vollsgtaendigkeit halber sei erwaehnt, dass sich unterschiedliche titel unterschiedlich verhalten haben. wenn das brennen des geschutzten materials denn funktioniert, kam u.a. sowas:

20121226_brennen_mal_7

eieiei… geht mir alles gegen den strich. zumal man sich das verhalten erstmal mit hilfe von suchmaschinen erklaeren lassen muss. bei den suchen bin ich darueber gestolpert, dass man bei apple gegen einen geringen aufpreis auch nicht drm geschuetzte titel erwerben kann. in den faq’s von apple selbst findet sich auch ein link dazu, bei dem man das ganze “updatefaehige” zeugs angezeigt bekommen soll:

Ihre für iTunes Plus infrage kommenden Artikel zusammengefasst einzusehen.

zu schoen waere es gewesen… ich bekomme seit tagen nur diese fehlermeldung:

20121226_nix_itunes_plus

im store selbst finde ich keinen passenden direktlink.

um ueberhaupt mal zu sehen, welche titel in der itunes bibliothek drm geschuetzt sind, kann man sich mit dieser anleitung eine “intelligente wiedergabeliste” erstellen. hilfreich ist. mal sehen, wie ich aus der nummer rauskomme. ich werde berichten.

ein weiteres paradebeispiel ist, dass es keine app mehr gibt (geben darf), die den traffic verbrauch pro app misst bzw. anzeigt, so dass man traffic hungrige apps identifizieren kann. das wohl bekannteste beispiel ist die app “dataman pro”… dazu ein ausschnitt von einer anderen webseite:

Apple is kicking data trackng apps from AppStore or forces developers to reduce functionality of those apps, limiting ability of such apps to help user to stay below the limit of their data plan and save from expenses on purchasing additional megabytes.
Since iOS 4.0, data tracking apps for iOS constantly work in background and allow user to stay below the free limit of their data plan by monitoring data usage and warning user once e.g. 90% of the limit is exceeded. For some reason Apple recently forces developers of those apps to disable working in background! If this is not done by developer, the app is removed from AppStore.

wtf? in zeiten, in denen uns tarife mit ein paar laecherlichen hundert ungedrosselten megabytes datenvolumen als “flatrates” verkauft werden? da will ich als endanwender sehr wohl mal wissen welche plauderfreudige drecksapp dieses wertvolle gut verschwenden.

wie auch immer. ich bin momentan zum android gewechselt. mal sehen, was als naechstes kommt.

vielleicht hat ja der ein oder andere leser dieses beitrages noch lust, in den kommentaren noch weitere beispiele zu hinterlassen.

20130111062335 by sd
shorturl: http://sd.vc/3px
tags: , ,
6 comments

ich werde designer

ich werde auch designer und verkaufe dann ne gluehbirne mit fassung, kabel und stecker fuer 150 euro (im sonderangebot!)

20121010190632 by sd
shorturl: http://sd.vc/3nk
tags: ,
Leave a comment

urlaubsbilanz (3)

immer wieder ein experiment wert (1,2) ist die blackberry nutzung im ausland. die 6-stuendige nutzung des geraetes auf den cayman islands kostete 28,55 euro + tagesnutzungsentgelt + mwst.

20120213061519 by sd
shorturl: http://sd.vc/3fu
tags: , ,
1 comment

geldmacherei mit eszett domains

ich zitiere einfach mal den bernd:

Ab nächster Woche Dienstag, dem 16. November 2010, stellt die DeNIC auf die neuere IDNA-bis-Norm um, wobei dann das IDNA-Mapping von “ß” auf “ss” entfällt und somit die Domain “straße.de” nicht mehr der Domain “strasse.de” entspricht sondern zusätzlich registriert werden muss.
[…]
Gerade im Falle des “scharfen S” finde ich das Mapping auf die “ss”-Version sinnvoll. Jeder IDNA-fähige Webbrowser tut es und nach der großen Rechtschreibreform vor 10 Jahren (in etwa) herrscht vielerorts sowieso große Verwirrung, wann “ss” oder “ß” zu verwenden ist – beide Versionen also auf eine gemeinsame zu verweisen halte ich für sinnvoll, den etablierten Standard wieder auseinander zu ziehen eher für Geldmacherei.

hatte ich garnicht mitbekommen, dass die browser das “ß” automatisch auf “ss” gemappt hatte… was ein murks… das ist doch echt nur geldmacherei, was die denic da veranstaltet.

20101108213233 by sd
shorturl: http://sd.vc/270
tags: ,
Leave a comment

ueberbrueckungskabel

bin gerade am wiedermal am aufraeumen meines tmp ordners und finde den ein oder anderen schnappschuss. hier ein highlight aus dem baumarkt. man stelle sich vor: autobatterie leer, mann schickt jemanden in den baumarkt, “bringe mir bitte mal ein ueberbrueckungskabel mit”… und dann kriegt man sowas:

20100409061820 by sd
shorturl: http://sd.vc/2c1
tags: , ,
Leave a comment

de marcell ist einsichtig geworden…

der marcell bietet nun auch dsl “ohne Vertragsbindung” an, “denn mit nur 3 Monate Kündigungsfrist bleiben sie absolut flexibel!

naja… ich will ja nicht kleinlich sein. aber “jederzeit kuendbar” sind alle vertraege (ggf. hat man halt eine mindestlaufzeit an der backe) und “nur drei monate kuendigungsfrist” entspricht doch somit einer mindestlaufzeit von 3 monaten. und so mutiert das “reinschnuppern” bei 1und1 fuer leute mit (berechtigter) “bindungsangst”:

bereitstellungspreis: 99,90 EUR
1&1 wlan modem: 29,99 EUR
versandkosten: 9,60 EUR
3 monate dsl 6000: 59,97 EUR
—-
summe: 199,46 EUR

…fuer die ersten drei monate. muss jeder fuer sich entscheiden, ob es das risiko wert ist. und bloss nicht denken, dass man irgendwas zurueck bekommt, wenn man doch 24 monate bliebt. da aendert sich nur eines: die monatliche grundgebuehr steigt um 5 euro. die beworbene “flexibilitaet” kostet wie immer mehr geld, wobei “mehr flexibilitaet” weniger risiko bei unzufriedenheit bedeutet.

immerhin haben sie begriffen, dass kundenbindung alleine durch ewige vertragslaufzeiten nicht die feine englische art ist.

20100406193520 by sd
shorturl: http://sd.vc/2c7
tags: , ,
Leave a comment

eine runde mitleid fuer die gez

via: blog.koehntopp.de

Generell hätten die Marktbearbeitungsinstrumente aufgrund des Nachlassens der Akzeptanz der Gebührenfinanzierung in der Öffentlichkeit und entsprechender Kampagnen gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk an Wirkungskraft verloren. Die zunehmende Verweigerungshaltung in Teilen der Bevölkerung zeige sich am auffälligsten beim Beauftragtendienst, dessen ohnehin geringes Sozialprestige weiter sinke, aber auch beim GEZ-Mailing. Das führe u.a. dazu, dass eine steigende Fluktuation und rückläufige Bewerbungen zu verzeichnen seien und es immer weniger gelinge, überhaupt Beauftragte zu finden. Daher hätten die Landesrundfunkanstalten zunehmend Schwierigkeiten, alle Gebiete mit Beauftragten zu besetzen und systematisch bearbeiten zu lassen.

mir kommen gleich die traenen. die “beauftragten” gehoeren wohl zu den meistgehassten leuten in deutschland. die “zunehmende Verweigerungshaltung in Teilen der Bevölkerung” kommt aber auch nicht von ungefaehr.

20100208221113 by sd
shorturl: http://sd.vc/2dt
tags: ,
Leave a comment

Mario Barth der 1&1

und weiter mit dem bashing… 1und1 versucht ja mit der neuen initiative zur kundenzufriedenheit den eigenen ruf zu verbessern. eine suche bei google nach “1und1 stoerung” bringt 569000 ergebnisse – eine beachtliche zahl.

interessant ist auf jeden fall ein artikel der rhein-zeitung, fuer den herr d’avis interviewt und als “Mario Barth der 1&1” betitelt wurde. ein kleiner auszug daraus:

“Aber dann kam der Spot und hat die Unzufriedenen richtig herausgefordert?”

“Hat er natürlich. In den ersten Tagen, das sieht man in unserem Blog, kamen viele, die sich den Frust mal von der Seele geschrieben haben. Aber das ist ja gut so: Die, die unzufrieden sind, die sich irgendwo in Foren äußern, das sind die, an die wir ranmüssen. Wir müssen die negativen Multiplikatoren zufriedenstellen und freuen uns, wenn wir so gerade mit Bloggern in engeren Kontakt kommen und hören, warum sie so negativ gegenüber 1&1 eingestellt sind”

naja… die blog kommentare wurden ja auch noch zensiert, wie hier berichtet wurde. und ich denke mal, dass er mit den “bloggern” die leute meint, die kommentare in dem firmeneigenen blog hinterlassen haben. fuer den fall, dass er oder sein “Team Social Media” mich als “nicht-kunden”, “negativen multiplikator” und “blogger” kontaktieren will, hab ich ihn auch noch per mail angeschrieben. wahrscheinlich falle ich bei hunderttausenden google ergebnissen und einer menge von emails “zwischen 3000 und 5000 am Tag” aus dem raster. laut interview ist “Beim Gesamtbestand der DSL-Kunden die Gesamtmenge an Mails weniger als ein Prozent” was aus managements sicherlich eine ueberaus tolle (weil niedrige) zahl ist. das gefasel von dem gutsi gutsi klitzekleinen einen prozent ist deswegen etwas daneben, weil nicht jeden tag die gleichen kunden schreiben.

nicht jeder kunde, dem durchschnittlich in 48 stunden geholfen wird ist nachher auch wieder ein zufriedener kunde. warum musste es ueberhaupt erst so weit kommen, dass 3000 bis 5000 unzufriedene kunden (pro tag!) eine email schreiben?

der kunde ist die andere seite. diese geiz-ist-geil fraktion, die auf jeden billigscheiss reinfaellt und sich dann aufregt. ich werde ich mich nochmal eingehend mit dem typus “1&1 kunde” beschaeftigen und was dazu schreiben. die aol nutzer hierzulande werden aussterben und diese spezies koennte der wuerdige nachfolger werden.

UPDATE: und noch ein hinweis, dass 1&1 die kommentare zu dem blogeintrag zensiert. die koennen schon was… der beste satz dabei ist: “Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Rückwandlung nicht mehr möglich ist”. die antwort dazu koennte lauten: “ich kuendige fristlos. bitte haben sie verstandnis dafuer, dass ich gerne ein zufriedener kunde waere, den man nicht ueber den tisch zieht und deshalb den anbieter wechsele”.

UPDATE2: ja, eine milchmaedchenrechnung zu den “zwischen 3000 und 5000 am Tag”: nehmen wir mal 4000 mails x 365 tage, sind das knapp 1,5 millionen ;-). klar kann man das nicht so rechnen, aber das beispiel finde ich gerade lustig.

20100123133416 by sd
shorturl: http://sd.vc/2eo
tags: , ,
Leave a comment

nur koedern und verarschen

mit welchen methoden die leute heute gelockt werden…. im shop von handyflash gibts einen umts stick fuer guenstiges geld. auf der ersten seite steht, dass das teil verfuegbar ist:

und wenn man es in den warenkorb legt, ist auf einmal nichts mehr verfuegbar und nur noch die vorbestellung moeglich:

der kunde wird ueberall nur noch verarscht. das einzoge was zaehlt ist der umsatz.

20100121073657 by sd
shorturl: http://sd.vc/2ev
tags: , ,
Leave a comment

nepper, schlepper, …

nachdem dieses tolle geraet heute unter kollegen zu den top themen gehoerte, hat heise endlich mal ein kleines bischen theorie dazu bereitgestellt. danke dafuer. ich mag naemlich nicht mehr drueber reden 😉

20100112222918 by sd
shorturl: http://sd.vc/2fd
tags: , ,
Leave a comment