Tag: apple

airpods am huawei p20pro

da ich diese in-ear kopfhoerer mit gummidichtung nicht leiden kann, musste was anderes her. die auswahl ist dann schon nicht mehr so gross. und da ich zu faul war, mich gross mit zu beschaeftigen, hab ich einfach mal die apple airpods genommen. schoen mitm android gekoppelt.. funktioniert wunderbar. ok, der funktionsumfang zur bedienung beschraenkt sich dann auf die pause funktion bei doppeltem tippen auf einen der ohrhoerer. siri und der ganze google assistant furz kram – geschenkt.
was soll ich sagen.. klanglich so naja. weniger, als ich fuer das geld erwarten wuerde. aber welten besser als das, was man in guenstigen, einzelnen bluetooth kopfhoerern bekommt. und ich war erstaunt, wie verdammt laut die dinger gehen!

tja.. bis ich dann auf die idee kam mal zu schauen, obs nicht ein firmware update fuer die teile gibt. dazu muss man sie selbverstaendlich mit einem ios geraet koppeln. also das ipad entstaubt und gecheckt… .leider kein firmware update verfuegbar. nachdem ich die wieder ans android gekoppelt habe, war ich ueberrascht. der doppeltipp auf die kopfhoerer hat nun die skip funktion inne… wurscht, kann ich mit leben. aber viel schlimmer war, dass die auf einmal nicht mehr richtig laut gingen. sondern nur noch so halb laut, was nicht mal reicht, um vorbeifahrende autos wirkungsvoll zu uebertoenen. kurzerhand habe ich dann einen reset auf werkseinstellungen gemacht. die funktion des doppeltipps war wieder wie vorher… nur laut gingen sie leider nicht mehr.

ich war schon kurz davor, die teile als defekt zurueck zu schicken. aber dann habe ich doch nochmal google angeworfen. wie immer viel scheissdreck und hokuspokus gefunden, aber ein ergebis hat mich auf den richtigen weg gebracht. in den developer optionen des androiden kann man irgendwas mit bluetooth und lautstaerke drehen. leider habe ich das bei meinem huawei nicht gefunden, sondern nur die einstellung “bluetooth absolute volume” mit der beschreibung “auto-sync bluetooth device and phone volume when connected over bluetooth”. und jipppiiiiieee….. nach einem reconnect per bluetooth gingen sie wieder laut! was ein glueck.

mac mini mit ssd

neulich habe ich meinem mac mini mal eine ssd gegoennt. eieiei.. was hab ich geschwitzt bei diesen filigranen steckverbindungen. ist ja schon, wenn der computer klein ist, aber abgesehen vom arbeitsspeicher ist da nichts so gebaut, dass man es einfach austauschen kann.

und da man von apple ja keine installationsmedien mehr bekommt, befindet sich eine recovery partition auf der festplatte. nur wenn man eine neue platte einbaut, ist diese natuerlich nicht da. also was macht man? die recovery partition aus dem internet booten, indem man nach dem anschalten lange cmd+r drueckt. dann schauts aufm bildschirm so aus:

20150821_macminissd1

auf der einen seite saucool… auf der anderen unheimlich und sicherlich nicht ungefaehrlich?

was mich allerdings noch stutziger gemacht hat: wo hat die sau mein wlan kennwort gespeichert? die platte war neu und leer…

20150821_macminissd2

macbook airbembel

20141123_airbembel

made my day: iphone mit ios8 in der mikrowelle aufladen

20140923_iphone_mikrowelle

apple machts den spammern nach

ich lach mich kaputt… apple will wahrlich bald solche emails verschicken:

20140908_appleaccount

da waren die spammer / phisher schneller 😉
und die mail, die ich bekommen hatte, war definitiv ein fake.

the fappening – und die spammer springen auf

blaue pillen, diverse verlaengerungen und billige krankenkassen will keiner mehr haben. nun springen die spammer auf den zug auf, den leuten ihre private bildersammlung zu klauen – wahrscheinlich in der hoffnung, ein paar tittenbilder zu ergattern. frisch eingetrudelt:

20140905_appleaccount

muss wohl so sein. glaube nicht, dass sie die welt verbessern wollen, indem sie den iphone nutzern gute musik in ihrem itunes account unterschieben 😉

interessant waere jetzt, wie sie an die mailadresse gekommen sind, die als apple-id benutzt wird… und sonst nirgends.

extrem iSprung

normalen isprung hatten wir ja schon

20140818_extremisprung

funktioniert uebrigens noch praechtig 😉

made my day: einmal apple, nie mehr sms

ROFL… ja wahnsinn! wer einmal ein iphone hatte und fleissig imessage nutzte, dann hat man es schwer, wenn er z.b. auf ein android wechselt. denn die anderen iphone nutzer schicken fleissig ihre imessage, welche dann irgendwo im apple-nirvana verschwinden, statt ein fallback auf sms zu machen.

akku leer und trotzdem ueberwacht

20140207_akku_leerdie tage machten nachrichten die runde, dass das iphone auch noch daten loggt, wenn der akku scheinbar leer ist.

z.b. im stern war eine geschichte beschrieben, in der jemand sein iphone mit leerem akku ein paar tage durch die gegend getragen hat und danach seine fitness-app die zurueckgelegt strecke der vergangenen vier tage anzeigte.

Was zunächst wie Ãœberwachungsirrsinn klingt, ist tatsächlich ein Feature des iPhone 5S: In der letzten Version des Smartphones verbaute Apple erstmals neben dem A7-Chip einen Co-Prozessor namens M7. Der wertet ständig Sensordaten vom Beschleunigungsmesser, Gyroskop und Kompass aus. Auf seiner Homepage schreibt Apple: “Fitnessapps, die deine körperliche Aktivität verfolgen, können diese Daten vom M7 Coprozessor abrufen, ohne die ganze Zeit auf den A7 Chip zuzugreifen.” Außerdem sei der Chip besonders stromsparend.

Was zunächst wie Ãœberwachungsirrsinn klingt, ist tatsächlich ein Feature des iPhone 5S“… ja is klar… zunaechst.. und danach klingt es auch noch so. feature hin oder her – ich finds ja toll, was es alles fuer technik gibt… aber irgendwann isses gut. wenn man nur ein kleines bischen gesunde paranoia hat, wirds nicht besser, wenn man es feature nennt. vor allem, wenn es benutzer erst selber rausfinden muessen, was damit alles moeglich ist… obwohl das geraet schon laenger auf dem markt ist.

nur so ein paar stichpunkte, um die gedanken weiter spielen zu lassen: gps braucht zu viel strom fuer eine permanente ueberwachung. mit “Sensordaten vom Beschleunigungsmesser, Gyroskop und Kompass” laesst sich dieser stromverbrauch erheblich reduzieren und es gibt auch (scheinbar gute) informationen wie man sich und in welche richtung bewegt hat. gps braucht man ja nicht permanent, wenn sich jemand nicht oder nur wenig bewegt. manchmal kommts auch nicht so auf die genauigkeit der daten an… viel spass beim paranoia-kopfkino.

warum apple produkte so teuer sind

20140109_apple