Tag: ueberwachung

backdoor gefunden

heute beim elektroschrott… einen “secure console server” gefunden. hey.. made in usa:

20160215_madeinusa

also das geraet mal genauer angeschaut… und was sehe ich da auf der rueckseite?? eine backdoor!!

20160215_backdoor

😉

uffbasse wer was wegschmeisst?

20150819_uffbasse

handy von muell befreit

ach wie schoen… endlich wieder ein normales handy.

ich habe ein sony xperia z3 compact mit t-mobile branding. von sony ist ja schon genug muell drauf, welchen man nicht haben will… aber der von t-mobile noch integrierte schmodder setzt dem ganzen noch die krone auf und mal will das geraet unbedingt von dem ganzen unnuetzen muell befreien. wenn man sich die muehe macht, einzelne sachen deinstallieren oder wenigstens deaktivieren zu wollen, hat mat ruckzuck ein kaum noch benutzbares telefon. und je tiefer man graebt, umso mehr komische sachen findet man. da waere ein komischer messenger von der telekom, der so tief im system verankert ist und bei dessen benoetigten berechtigungen man auch schnell an einen staatstrojaner denkt. also.. der ganze kram muss entsorgt werden. ein cyanogenmod muss drauf. beim unlock des bootloaders wird die eingebaute kamera schlechter, weil sony irgendwas mit doofen drm keys oder sowas macht. und auf die sehr guten stamina funktionen zum strom sparen verzichte ich auch gerne. ich glaube, dass ich genauso strom sparen kann, wenn das geraet von den vollkommen ueberfluessigen apps befreit ist, die eh keine sau braucht, aber staendig im hintergrund laufen und hin und wieder mit komischen und nervigen meldungen meine aufmerksamkeit haben wollen.

und nun ist wieder alles, wie ich es gerne habe…

image

mein geliebtes titanium backup laeuft wieder und die unbedingt notwendigen datenschutzeinstellungen sind auch wieder da 🙂

ueberwachungsstaat oder wie?

ouja… gerade bei heise.de gelesen:

AnlĂ€sslich des heutigen Safer Internet Days hat das Bundesamt fĂŒr Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Reihe von Hinweisen zum Themenkomplex Sicherheit im Internet zusammengefasst.
[…]
“FĂŒhren Sie GesprĂ€che mit vertraulichem Inhalt nicht ĂŒber ihr Mobiltelefon.”

quasi von einem bundesamt bestaetigt, dass wir in einem ueberwachungsstaat leben?

fb: empfohlene gruppen

ich schimpfe oft genug darueber, dass auf den nutzer zugeschnittene werbung nicht funktioniert… z.b. besonders bei facebook.

20140910_fb_empf_gruppen

nun hab ich das erste mal bei facebook was eingeblendet bekommen, was passt! aber wenn man in den medien komische nachrichten ueber komische sachen liest, ueberlegt man kurz, ob man da einfach draufklickt. schliesslich will man irgendwann wieder in die usa in den urlaub fahren. so weit haben die uns schon. unglaublich. reinste gehirnwaesche.

cctv toilet

20140821_videotoilette

gewissenhafte computernutzer = extremisten

20140703_tor_extremisten

joa.. dann kenne ich auch ganz viele extremisten. scheinbar reicht das suchen nach oder das nutzen von tor noch nicht aus, um auf eine no-fly liste zu kommen 😉 aber “im system” ist man dann schonmal “markiert”. was auch immer das bedeuten mag.

de-mail mit dem ruecken an der wand

so weit ist es gekommen. was macht man mit einem produkt, welches gross verkuendet und beworben wurde und niemand will es haben? richtig… man verschenkt es und hofft, die kosten auf einem anderen weg rein zu bekommen. mein tip: von manchen ideen sollte man sich einfach verabschieden und sachen einstampfen, bevor es peinlich wird und man weiterhin drauf legt.

20140311_de-mail

akku leer und trotzdem ueberwacht

20140207_akku_leerdie tage machten nachrichten die runde, dass das iphone auch noch daten loggt, wenn der akku scheinbar leer ist.

z.b. im stern war eine geschichte beschrieben, in der jemand sein iphone mit leerem akku ein paar tage durch die gegend getragen hat und danach seine fitness-app die zurueckgelegt strecke der vergangenen vier tage anzeigte.

Was zunĂ€chst wie Überwachungsirrsinn klingt, ist tatsĂ€chlich ein Feature des iPhone 5S: In der letzten Version des Smartphones verbaute Apple erstmals neben dem A7-Chip einen Co-Prozessor namens M7. Der wertet stĂ€ndig Sensordaten vom Beschleunigungsmesser, Gyroskop und Kompass aus. Auf seiner Homepage schreibt Apple: “Fitnessapps, die deine körperliche AktivitĂ€t verfolgen, können diese Daten vom M7 Coprozessor abrufen, ohne die ganze Zeit auf den A7 Chip zuzugreifen.” Außerdem sei der Chip besonders stromsparend.

Was zunĂ€chst wie Überwachungsirrsinn klingt, ist tatsĂ€chlich ein Feature des iPhone 5S“… ja is klar… zunaechst.. und danach klingt es auch noch so. feature hin oder her – ich finds ja toll, was es alles fuer technik gibt… aber irgendwann isses gut. wenn man nur ein kleines bischen gesunde paranoia hat, wirds nicht besser, wenn man es feature nennt. vor allem, wenn es benutzer erst selber rausfinden muessen, was damit alles moeglich ist… obwohl das geraet schon laenger auf dem markt ist.

nur so ein paar stichpunkte, um die gedanken weiter spielen zu lassen: gps braucht zu viel strom fuer eine permanente ueberwachung. mit “Sensordaten vom Beschleunigungsmesser, Gyroskop und Kompass” laesst sich dieser stromverbrauch erheblich reduzieren und es gibt auch (scheinbar gute) informationen wie man sich und in welche richtung bewegt hat. gps braucht man ja nicht permanent, wenn sich jemand nicht oder nur wenig bewegt. manchmal kommts auch nicht so auf die genauigkeit der daten an… viel spass beim paranoia-kopfkino.

finde den fehler

und dabei meine ich nicht rechtschreibung und grammatik und auch keine fehlenden woerter, sondern eher den inhalt 😉

20131111_tkom_rsa_nsa_usa