es geht dann doch nicht ohne…

…subwoofer im auto. seit fast 9 monaten habe ich nur 10 cm lautsprecher im amaturenbrett und 13 cm in der hutablage zur beschallung im auto (beides in den werksmaessigen vorkehrungen). fuer nachrichten und verkehrsdurchsagen reicht das, aber musik hoeren macht damit echt kein spass. es muss wieder ein subwoofer ins auto. allerdings ist das bei diesem modell alles andere als einfach. keine reserverradmulde, der tank am ruecksitz, keine vernuenftige hutablage und ein nicht gerade grosser und merkwuerdig geformter kofferraum. die einzig vernuenftige methode waere eine kiste im kofferraum, die vielleicht nicht so gross und bei bedarf einfach zu entfernen ist.

zudem habe ich keine grosse lust, ueberhaupt geld dafuer auszugeben. aus lang vergangenen zeiten, als man noch wie doof bummbumm im auto haben musste, habe ich noch ein paar teile im keller rumliegen. da muss ich doch mal schauen, ob ich daraus nicht doch was brauchbares zusammen schustern kann.

da waere einmal die mindestens 15 jahre alte subwoofer endstufe audio queest slx-1090. die ausgangsleistung ist mit 1 x 90W an 4 ohm und 180W an 2 ohm nicht gerade ueppig, aber fuer die meisten anwendungszwecke mehr als genug. (wer sich mal ein bischen mit der materie beschaeftigt hat weiss auch, dass einige “kilowatts” im auto etwas weit her geholt sind…)

da sie zwischendurch auch mal den besitzer und mehrmals die autos gewechselt hatte bevor sie wieder bei mir gelandet ist, ist sie etwas angegammelt und hat ein paar wackler an den eingangsbuchsen, nichts, was man mit nem loetkolben und einer reinigung nicht wieder hinbekommt. an der seite fehlt die plexiglasabdeckung mit der beschriftung, so dass ich wohl etwas raten und forschen muss, fuer was die beiden schalter gleich noch waren 😉

und dann ist da noch der etwas klobige lanzar MAXP124D, der mal in einem vw in der ersatzradmulde seine dienste verrichtete. ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den wirklich verbauen will, weil er doch ein verhaeltnismaessig grosses gehause benoetigt.

jetzt muss ich mich erstmal daran machen, mit dem datenblatt und einem taschenrechner (oder ooo calc) moegliche gehaeusegroessen und -formen auszurechnen. das datenblatt ist auf englisch mit inch und feet und so. falls mal jemand sowas umrechnen muss: ein “cu.ft” (“kubikfuss”) sind 28,316846592 liter 😉
(ein fuss = 0,3048m -> ein cu ft. = 0,3048^3 m^3 = 0,028316846592m^3 = 28,316846592 liter)

13. March 2011 by sd
Categories: Uncategorized | Tags: , | 2 comments

Comments (2)

  1. Hat dich die Visitenkarte inspiriert? 🙂

  2. nee… naja… es gibt sachen, die aendern sich nie 😉

Leave a Reply

Required fields are marked *