internet werbung ist nicht boese, oder doch?

…sondern meistens nur schlecht. der fiese admin hat treffend zusammengefasst, warum werbung auf webseiten noetig ist. fefe hat bewiesen, dass werbung nicht blinkend bunt und aufdringlich sein muss.

ich selbst benutze keinen adblocker, denke aber ueber den einsatz eines solchen aus einem einzigen grund nach: die obernervigen layer teile, die sich ueber die webseite schieben. wenn dann noch der “schliessen-button” vorgetaeuscht ist und damit erst recht ein neues fenster geoeffnet wird, finde ich das schon kriminell. die erschaffer sollte man zusammen mit den verfechtern der schlitzschraube und textern von finanzamtformularen einsperren.

das problem der werbung im allgemeinen ist die schlechte umsetzung. hin und wieder sehe ich werbung, die sogar mich anspricht. ich will nicht behaupten, dass ich darauf hin das beworbene produkt kaufen wuerde, dennoch freut es mich, wenn ich vielleicht mal ueber einen gelungenen gag schmunzeln oder mich an einer kuenstlerischen und anspruchsvollen umsetzung ergoetzen kann. ich will jetzt nicht so weit gehen und behaupten, dass ich mir gute werbung gerne ansehe. der anteil grottenschlechter werbung ist so hoch, dass die gute schlichtweg untergeht.

ich brauche keinen adblocker, da mein gehirn einen eingebaut hat. der funktionert im grossen und ganzen praechtig, natuerlich auch nur in gewissen grenzen. wenn ich mich z.b. beim lesen eines artikels auf spiegel online nicht konzentrieren kann, weil ich kurz davor bin, mit schaum vor dem mund und zuckend auf den boden zu fallen. dann lese ich halt eben diesen artikel bzw. die webseite nicht. schade, dass ich in diesem moment schon als besucher im logfile auftauche und somit “gezaehlt” bin. selbstredend sinkt die wahrscheinlichkeit drastisch, dass ich diese visuelle reizueberflutung nochmal ueber mich ergehen lasse.

nicht aus gruenden des “ad blockens”, sondern weils echt nervt, sicherheitsluecken hat, in 99,99% einfach nur ueberflusessig ist und ich eine persoenliche abneigung dagegen habe, benutze ich mittlerweile einen flash blocker. der nebeneffekt, dass ich weniger werbung angezeigt bekomme ist zwar nett, aber nicht das eigentliche ziel gewesen. von mir aus koennen mir gerne normale bildchens mit werbung eingeblendet werden. nur eben flash braucht dafuer echt kein mensch…

dann ist noch das thema netzneutralitaet, welches immer aktueller wird. ich will nicht behaupten (und mag es auch bezweifeln), dass ein direkter zusammenhang zu eingeblendeter werbung besteht, aber zumindest waere das in der theorie moeglich.

nicht zu vergessen: die lobbyisten, wie z.b. der “Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft und des Deutschen Werberates” der klar deutlich macht, dass sie ohne ruecksicht auf verluste alles dafuer gemacht wird, dass es immer und ueberall werbung geben wird:
Wer Kinderwerbung dämonisiere, stelle die Jüngsten als naiv dar. Es sei Aufgabe von Eltern, Kindergärten und Schulen, die Minikonsumenten über Funktionen von Werbung aufzuklären.
fuer diese widerlinge zaehlt nur der profit. die kinder sind DIE zielgruppe nummer eins, da sie von klein auf mit werbung penetriert und verbloedet werden und das so als “normalzustand” kennen lernen. die jungen eltern koennen ihrer verantwortungsvollen rolle nicht nachkommen, da sie in ihrer kindheit und jugend auch schon mit werbung penetriert wurden und total hirntot sind.

was uns fehlt ist eine akzeptable alternative zur finanzierung durch werbung. wahrscheinlich kann man aber die werbeonkels nicht mehr aus dem internet (bzw. nirgends mehr) verdraengen.

23. March 2010 by sd
Categories: Uncategorized | Tags: , , | Leave a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *