mehrere blogs mit einer wordpress installation

es gibt mehrere wege, mit einer wordpress installation mehrere blogs zu betreiben. wordpress 3.0 soll das von haus aus koennen, aber momentan befindet sich diese version noch im beta stadium. ich will hier eine moeglichkeit beschreiben, welche eine installation in einem unterverzeichnis voraussetzt, wie in meinem falle z.b. http://www.domain.tld/wp/.

der “hack” findet in der config datei statt, in der fuer jedes blog anhand der URL ein anderer prefix fuer die tabellen in der datenbank benutzt wird. man kann auch andere wege gehen, in dem man z.b. unterschiedliche datenbanken benutzt. dazu ist nur ein kleines bischen code in der config datei noetig. ja, dann ists keine reine config datei mehr, aber so ists halt nun mal…

fuer jedes weitere blog, das man hizufuegen will legt man dann einfach einen link parallel zu dem eigentlichen verzeichnis an (hier das alte verzeichnis “wp” und das neue “neuesblog”):

cd /var/www/webroot/
ln -s wp neuesblog

damit das funktioniert, muss natuerlich in der apache konfiguration fuer den vhost die option “followsymlinks” aktiviert sein.

in der datei wp-config.php muss an der stelle mit dem “$table_prefix” ein paar zeilen drumherum hinzufuegen. jedes blog bekommt anhand des verzeichnisses in der aufgerufenen URL einfach einen anderen prefix fuer die tabellen.


$arrWP = explode( "/", $_SERVER["REQUEST_URI"] );
if ( $arrWP[1] == 'wp' )
{ $table_prefix = 'wp_'; }
elseif ( $arrWP[1] == 'neuesblog' )
{ $table_prefix = 'neuesblog_'; }
else { exit(); }

der “table_prefix” kann beliebig gewaehlt werden. es wird sogar empfohlen, den nicht so zu bennen, wie das blog heisst, sondern besser irgendwelche wahllosen buchstaben und zahlen zu nehmen.

theoretisch wars das schon. das “neuen” blog sollte nun unter http://www.domain.tld/neuesblog/ aufrufbar sein. beim ersten aufruf wird das setup ausgefuehrt und die tabellen werden angelegt. der ordnung halber sollte man aber fuer die media dateien jedes blogs einen unterordner in dem standardmaessigen verzeichnis wp-content/uploads anlegen und diesen im backend in den settings eintragen.

installierte plugins und themes koennen von den blogs gemeinsam und unabhaengig voneinander genutzt werden. vorrausgesetzt natuerlich, dass alles sauber programmiert ist und nirgends in dateien absolute pfade und so ein murks eingetragen sind.

diese loesung eignet sich logischerweise nicht fuers shared hosting, sonder lediglich fuer eigene blogs auf dem eigenen webspace/server.

da man nun unter einer domain mehrere blogs hat, muessen bei benutzung von sitemaps auch verschiedene sitemaps fuer jedes blog angelegt und per robots.txt oder z.b. den google webmaster tools bekannt gegeben werden.

ich denke das wars. vorteil eines solchen setups ist z.b., dass man nur ein blogs mit plugins etc. auf dem aktuellen softwarestand halten muss.

30. May 2010 by sd
Categories: Uncategorized | Tags: , , | Leave a comment

Leave a Reply

Required fields are marked *