de-qualifizierungskurs fuer arbeitslose akademiker

unglaublich aber wahr. kam gerade via fefe rein. es gibt einfach zuviele qualifizierte arbeitslose. die sind aufgrund ihrer bildung nicht vermittelbar. das jobcenter osterode bietet dafuer einen de-qualifizierungskurs an!

„Ein akademischer Abschluss oder gar eine Promotion kann beim Zugang zu bestimmten Berufen, beispielsweise als Bauhelfer, eine große Einstellungshürde sein. In diesem Kurs versuchen wir, durch Erlernen eines zielgruppenspezifischen Vokabulars, angepasste Kleidung und gezielte Verhaltensänderungen auch aus promovierten Geisteswissenschaftlern wieder echte Männer zu machen.”

wtf? dafuer setzen die auch gleich mal 320 unterrichtsstunden an. scheinbar kein leichtes…

wenigstens hats denen mal kurz den webserver fast lahmgelegt, als viele fefe leser die entsprechenden seite (s.25) dieses unglaublichen dokumentes mit mit eigenen augen bestaunen wollten:

das erinnnert doch an modem zeiten 😉

UPDATE: siehe kommentare

25. October 2012 by sd
Categories: Uncategorized | Tags: , | 4 comments

Comments (4)

  1. Da fällt mir noch was zum Thema “Dequalifizierung” ein: Es gäbe zwei Möglichkeiten, diese effizient durchzuführen.Als historisches Vorbild könnte dem Job-Center Haitis ehemeliger Diktator Jean Claude Duvalier dienen. Der entledigte sich der ohnehin wenigen Studierten und Schreibkundigen in seinem Land, in dem er sie mittels Voodoo-Giftmischungen zu tumben Zombies verwandeln ließ, die nur noch zur Sklavenarbeit taugten und fortan nur noch politisch wertvolle Umpf- und Grunzlaute von sich gaben(so, wie manch bayrischer Regierungssprecher zum Thema Pressefreiheit) Derart sicherte er seine Macht auf Lebenszeit, und das sogar ohne überflüssige Verwaltung!
    Die zweite, den theoretischen Fähigkeiten heutiger Psychologie-Bacheloristen mit Versprechen auf Verbeamtung entsprechende Maßnahme, wäre ,das überflüssige Akademiker-Prekariat unter dem Vorwand eines Beratungsgespräches in die Psychiatrie einliefern zu lassen. Schließlich liegen auf der Irratio-Farm der Pharma-Industrie genug Haldol,Deprilept und Natriumpentothal auf Halde, um den verblödungsresistenten Teil des Volkes auf Dauer so einzustellen, dass er nur noch zu Bastelarbeiten für chinesische Fabriken taugt. Oder reichen hier einfach das deutsche Fernsehprogramm…und das öffentliche Schulsystem?
    Greez…ein Zyniker

  2. Das Du darauf reinfällst… Allein die Formulierung “…aus promovierten Geisteswissenschaftlern wieder echte Männer zu machen.” hätte stutzig machen müssen 😉

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-kurs-de-qualifizierung-von-akademikern-9001163.php
    “Update 26.10.2012: Auf Anfrage bestätigte uns die Volkshochschule, dass es sich bei dem “De-Qualifizierungskurs” um einen verfrühten Aprilscherz handelt. Demnach wird dieser Kurs auch nicht vom örtlichen Jobcenter angeboten. Es sei eine Tradition der VHS, Aprilscherz-Kurse in seinen Programmheften zu platzieren.”

  3. War auch eher als Satire gemeint….! Aber bei unserer Bürokratie kann ich mir mittlerweile alles vorstellen..

  4. jo.. reingefallen. viele andere auch 😉
    einerseits beruhigt mich das, andererseits schliesse ich mich dem kommentar auf der webseite (gegen-hartz.de) an: “… Wir halten den Aprilscherz .. für nicht gelungen.”

Leave a Reply

Required fields are marked *