aha

soso….

[…] Auch bei Wählern mit höherer Bildung liegen CDU und Linke auf einem Niveau, nur bei Hauptschulabsolventen ist die CDU mit 36 Prozent klar stärker als die Linke mit 28 Prozent. […]

…so aehnlich wie schonmal beschrieben:

[…] Unter anderem kann man da sehen, dass die CDU hauptsächlich von über 60jährigen mit Hauptschulabschluß gewählt wird. Die CDU, einfach erklärt. […]

die qual der wahl

obwohl es der titel vielleicht vermuten laesst, geht es in diesem posting nicht ueber wahlkampf (soviel auswahl gibts ja nicht), sondern ueber broetchen. samstags hole ich gerne frische broetchen. um es mir einfach zu machen und den ablauf beim baecker effizienter (zeitsparender) zu gestalten, bestelle ich gerne “6 broetchen, bunt gemischt, egal welche sorte”. da es mehr als sechs sorten broetchen gibt, macht es mir das nicht nur einfacher, es bringt auch etwas abwechslung und spannung in die sache.
heute war die baeckereifachverkaeuferin aber hoffnungslos ueberfordert. sie hat mir fast doppelt so viele fragen bezueglich meiner bestellung gestellt, als ich broetchen wollte. und dann hat das eintippen in die kasse ewig gedauert, da sie vergessen hatte, was in der tuete ist und die broetchen nochmal auspacken musste. aufgrund der wachsenden schlange hinter mir war mir das schon unangenehm. ich habe mir aber die verkaeuferin gemerkt und werde das naechste mal meine wuensche konkret aeussern.

kameradenschweinschaft

ich habe vorhin waehrend eines gespraeches einen lustigen versprecher aufgeschnappt. wohl eine kombination aus kameradschaft und kameradenschwein: “kameradenschweinschaft”. hat was. das wort kann man sicherlich in dem einen oder anderen kontext anwenden 😉
auf jeden fall ziemlich neu das wort. google hat nur einen treffer:

20090826_kameradenschweinschaft

UPDATE: 20 minuten spaeter hat google doch tatsaechlich schon zwei treffer… naemlich dieses posting. haette ich garnicht gedacht, dass das so schnell geht.

wahlkampf a la CDU

ueber die propagandareden von zensursula bei einer kaffeefahrtrunde (so sah das publikum zumindest aus) habe ich bereits geschrieben.
die tatsache, dass nicht mal ehemalige nachrichtenmagazin aus hamburg bei zensursulas veranstaltungen teilnehmen darf belegt, dass die sich auch nicht um die pressefreiheit scheren. hier das video. zur sicherheit auch nochmal der link zu youtube, falls der spiegel sich mal wieder selbst zensiert.
und dann hat die CDU auch noch wahlplakate der piratenpartei ueberklebt. die scheinen echt schiss zu haben. das ist schon der hammer, was da abgeht.

demagogie

bei netzpolitik habe ich dieses video zuerst gesehen. gezeigt wird unsere die familienministerin bei einer wahlkampfveranstaltung. als einziger kommentar dazu die definition von demagogie:

„Demagogie betreibt, wer bei günstiger Gelegenheit öffentlich für ein politisches Ziel wirbt, indem er der Masse schmeichelt, an ihre Gefühle, Instinkte und Vorurteile appelliert, ferner sich der Hetze und Lüge schuldig macht, Wahres übertrieben oder grob vereinfacht darstellt, die Sache, die er durchsetzen will, für die Sache aller Gutgesinnten ausgibt, und die Art und Weise, wie er sie durchsetzt oder durchzusetzen vorschlägt, als die einzig mögliche hinstellt.“

soll sich jeder selbst seinen teil dazu denken.
(ich habe das video nur verlinkt, da ich embedded youtube krams in blogs nicht leiden kann.)

staatliche foerderung – nein danke

bei heise ist zu lesen, dass die grossen us-zugangsprovider die staatlichen foerderungen fuer den breitbandausbau ablehnen.

[…] Zudem fürchten die Netzbetreiber wachsende Einflussnahme der Regierung. Ein Grund für die Abstinenz sind laut einem Bericht der Washington Post allerdings auch die mit dem staatlichen Geldsegen verknüpften Verpflichtungen
[…] Die großen US-Provider sehen sich damit offenbar in ihren Plänen für ein eigenständiges “Netzwerk-Management” gestört. “Wir sind besorgt, dass einige der neuen Maßgaben weit über die derzeitigen Gesetze und Regeln hinausgehen”

schauen wir mal, wie es hierzulande in zukunft abgeht. vielleicht ist es schon realitaet und wir haben es noch nicht bemerkt. oder unsere politiker haben noch nicht bemerkt, dass sie mit geld die provider beeinflussen koennen.
so, wie einige provider gerade im zusammenhang mit den “zugangserschwerungen” den bueckling machen, koennte da schon was dran sein.

das wird ja immer besser

spiegel online schreibt nun zu der schlechten note der kandesbunzlerin:

Der größte Teil der Stimmen bewegt sich im Mittelfeld. Zehn Prozent der Abstimmenden vergaben bis zum Zeitpunkt der Hacker-Manipulation eine strenge Sechs.

ja nee… is klar. muss wohl so gewesen sein. unmoeglich, dass die keiner leiden kann.

zur zensursula heissts nur:

Bis zum Zeitpunkt der Vote-Manipulation gaben über 50 Prozent der Leser von der Leyen eine Sechs. Das reißt natürlich auch die Durchschnittsnote nach unten: Die Ministerin erhält einen Wert von 4,5.

das die niemand leiden kann ist allgemein bekannt. aber wenigstens war sie dem spiegel nicht so viel wert, dass sie das ergebnis geloescht haben.