mein erstes poe experiment

so schauts aus:

20131226_poe

billige passiv “power injection” adapter. wollte meine homematic ccu2 daran betreiben. und da genau da, wo ich die gerne haette, keine steckdose ist, sollte es power over ethernet werden. hab im keller das original netzteil der ccu angeschlossen und drei stockerke obendrueber die ccu2. und wie hats funktioniert? garnicht. die ccu2 hat nur ganz schnell mit allen lampen geblinkt. scheinbar kam von dem netzteil nicht mehr genuegend saft oben an. mit einem anderen (wohl dickeren) netzteil hats funktioniert.

failed to bring up eth1

fuer die merkliste… ist mir schon ein paar mal passiert und jedes mal musste ich wieder google fragen. das ist die fehlermeldung:

$ /etc/init.d/networking restart
RTNETLINK answers: File exists
Failed to bring up eth1

so sieht die netzwerk konfiguration aus:

auto eth0 eth1
iface eth0 inet static
  address 192.168.1.10
  netmask 255.255.255.0
  gateway 192.168.1.1
iface eth1 inet static
  address 10.0.0.10
  netmask 255.255.255.0
  gateway 10.0.0.1

da ist zwei mal ein gateway eingetragen. das ergaebe dann zweimal eine default route. das geht natuerlich nicht, weshalb man dann einfach die route extra setzen sollte:

auto eth0 eth1
iface eth0 inet static
  address 192.168.1.10
  netmask 255.255.255.0
  gateway 192.168.1.1
iface eth1 inet static
  address 10.0.0.10
  netmask 255.255.255.0
  up route add -net 10.0.0.0/24 gw 10.0.0.1 dev eth1

(in diesem beispiel braucht man diese route eigentlich nicht extra zu setzen, wenn es sich nur um das eine subnet handelt. aber wenn noch weitere netze ueber diese verbindung geroutet werden sollen, braucht man extra routen)

f**k mc donalds fruehstueck

HA! und es gibt es doch noch irgendwo… das “nicht fruehstueck” bei mcdonalds. echt.. seit die morgens nur noch fruehstueck verkaufen kann ich mcdonalds nicht mehr leiden. aber es gibt einen kleinen “to-go” mcdonalds, bei dem es (juhu!) ueberhaupt kein fruehstueck gibt, sondern vernuenftige burger. naemlich in frankfurt an der total tankstelle adickesallee/eckenheimer landstr. 🙂

20131224_mcd

amavisd tmp verzeichnis permission denied

eine frische installation von amavis und clamav werkelt bei debian wheezy nicht out of the box. diese berechtigungsprobleme werden im mail.og ausgegeben:

Dec 21 13:27:09 mxxx amavis[20283]: (20283-01) (!)run_av (ClamAV-clamd) FAILED - unexpected , output="/var/lib/amavis/tmp/amavis-20131221T132753-20283-SD4gQJVU/parts: lstat() failed: Permission denied. ERROR\n"
Dec 21 13:27:09 mxxx amavis[20283]: (20283-01) (!)ClamAV-clamd av-scanner FAILED: CODE(0x1c8e750) unexpected , output="/var/lib/amavis/tmp/amavis-20131221T132753-20283-SD4gQJVU/parts: lstat() failed: Permission denied. ERROR\n" at (eval 111) line 899.
Dec 21 13:27:09 mxxx amavis[20283]: (20283-01) (!)WARN: all primary virus scanners failed, considering backups

grund ist – wer haette das ahnen koennen – fehlende berechtigung. da das verbiegen dieser im dateisystem bei updates oft nach hinten losgeht, muss man die gruppenberechtigung der user anpassen. ich habs mit der grossen keule gemacht 😉

usermod -a -G clamav amavis
usermod -a -G clamav clamav
usermod -a -G amavis clamav
usermod -a -G amavis amavis

danach die dienste neu starten und gut.

service clamav-daemon restart
service amavis restart
service postfix restart